Hendors Weg zur Nachhaltigkeit

Eine umweltfreundlichere Ausrichtung der Oberflächenbehandlungsindustrie ist unabdingbar. Diese Ansicht vertritt Hendor und handelt dementsprechend . Althergebrachte Arbeitsweisen müssen und können verändert, bzw. angepasst werden. Hierzu bedarf es einer intelligente Technologie für zukünftige Generationen.

Der Weg zu einer umweltfreundlicheren Branche

Eine nachhaltige Industrie wird erst dann realisiert, wenn für zentrale Prozesse und Verknüpfungen umweltfreundlichere Alternativen erschaffen werden. Also „grüne“ Technologien und Lösungen, die sowohl branchenübergreifend als auch auf Produkt- und Produktionsebene einen Unterschied machen. Hierbei spielt der menschliche Aspekt eine zentrale Rolle: nur in der gemeinsamen Überzeugung und Zusammenarbeit gelingt uns der zwingend notwendige Wandel.

Für unseren Beitrag zu mehr Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit in der Oberflächenbehandlungsindustrie orientieren wir uns bei Hendor an den folgenden Grundsätzen:

1. Wir setzen auf umfassende Bewusstmachung und Aufklärung über die Unabdingbarkeit einer umweltfreundlicheren Umgestaltung der Industrie.

2. Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung innovativer Produkte, die unseren Kunden ein sorgenfreies und nachhaltiges Fortbestehen sicherstellen.

3. Wir wollen einen konkreten Beitrag zu einem gesunden Lebensumfeld für zukünftige Generationen leisten.

Unser Beitrag

Chemische Pumpen und Filter haben einen unmittelbaren Einfluss auf den Verbrauch von Energie und Rohstoffen sowie das Abfallaufkommen. Als Entwickler und Produzent gehört Hendor somit zu den ersten und wichtigsten Gliedern dieser Kreislaufkette.

Konkrete Maßnahmen an dieser Stelle der Kette wirken sich entsprechend auch auf alle anderen, nachfolgenden Kettenglieder aus. Hendor ist sich seiner Rolle bewusst und berücksichtigt im Bestreben um mehr Nachhaltigkeit nicht nur die eigene Produktion, sondern auch den Einsatz unserer Produkte durch den Endkunden.

Smart Technology

Bei Hendor setzen wir auf eigene Produktionsverfahren, um die negativen Auswirkungen auf die Umwelt so weit wie möglich zu begrenzen. Das Abfallaufkommen wird durch Wiederverwendung reduziert. Der CO2-Fußabdruck wird durch Investitionen in unsere eigene Energieversorgung (Sonnenkollektoren) und die vollständige Umstellung auf LED-Beleuchtung verringert. Darüber hinaus haben wir die Anzahl der Transportbewegungen durch die Bündelung und Optimierung von Lieferungen reduziert.

Beim Produktdesign orientiert sich Hendor zunächst maßgeblich an den Bedürfnissen der Kunden, versucht gleichzeitig aber auch einen Schritt weiterzudenken. Besonderes Augenmerk wird auf die Benutzer- und Wartungsfreundlichkeit gelegt, um die Arbeitszeiten des Kunden zu reduzieren. Qualität und Langlebigkeit verhindern Ausfälle in der Produktionslinie. Sämtliche „grüne“ Maßnahmen spiegeln sich somit in einer gesteigerten Energieeffizienz, CO2-Reduzierung und der Verringerung von Rohstoffabfall wider. Durch die frühzeitige Umstellung von Wirkungsgradklasse IE1 (Standard) auf IE3 (Premium Effizienz) konnten hydrodynamische Verluste und der Verbrauch von Filtermedien unmittelbar reduziert werden. Ein weiteres Beispiel für die aktive Führungsrolle, die Hendor auf dem

Weg zu mehr Nachhaltigkeit übernommen hat, ist die kontinuierliche Investition in Kundentrainings in Bezug auf selbständige Instandsetzung und Reparierbarkeit seiner Produkte.

For future generations 

Mit intelligenten, nachhaltigen Lösungen sichert Hendor die Qualität seiner Produkte und leistet einen wertvollen Beitrag zum Erhalt unseres Planeten. Auf dass das Grün, das uns umgibt noch lange grün bleiben wird. Eine Sensibilisierung für das Thema, die Aufklärung über die komplexen Zusammenhänge sowie die branchenweite Weitergabe von Wissen sind für Hendor schon lange selbstverständlich. Hendor plädiert auch weiterhin für eine offene Diskussion und den regen Austausch aller Branchenmitglieder – ein Austausch unter Einbeziehung aller bestehenden, aber auch neuen Aspekte rund um das Thema Nachhaltigkeit.

Lassen Sie uns gemeinsam an einem „grünen“ Strang ziehen und unsere Branche umweltfreundlicher gestalten. Lassen Sie uns gemeinsam einen Teil der Verantwortlichkeit für den Erhalt unseres Planeten übernehmen, zum Wohle der nachfolgenden Generationen.